Nachwuchsseminar

Ausschreibung des Nachwuchsseminars für Studierende und Doktoranden

Wirtschaftsaufschwung und Prosperität im Donau-Karpatenraum 1718-1918

20. September 2018
Graz, Bildungshaus Mariatrost

Programm


Inhalt

Die Jahrestagung der Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (KGKDS) 2018 und das im Rahmen der Tagung stattfindende Nachwuchsseminar widmen sich einer bislang weitgehend vernachlässigtenThematik: Den langfristigen demographischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Auswirkungen des 1718 abgeschlossenen Vertragswerks von Passarowitz. Mit welchem Blick und welcher Außenwahrnehmung diese Prozesse von Zeitgenossen beobachtet, bewertet und dokumentiert wurden, bildet den Schwerpunkt des Seminars.

Anhand von Quellen gilt es, solche Fragen zu beantworten. Zentrale Fragen sind: a.) Um welche Art von Quellen handelt es sich? Wer sind die Verfasser? Welchem Zweck diente die Quelle? Für welches Publikum war sie gedacht? b.) Zu den Quelleninhalten: Wieviel zum Thema ist daraus zu entnehmen? Wie sind die Informationen beschaffen (Text/Bild)? Worin liegen die Schwerpunkte der Aussagen?
c.) Zum Quellenwert: Welcher Grad an Authentizität liegt vor? Was lässt sich mittels Analyse herausfinden?

Die Aufgabe der Teilnehmer/innen des Nachwuchsseminars besteht darin, die jeweils zur Verfügung gestellten Quellen bis Mitte September 2018 auszuwerten und die Ergebnisse beim Nachwuchsseminar vorzustellen sowie die zusammenfassende Präsentation für das Tagungspublikum am 21. September 2018 gemeinsam vorzubereiten.


Zielgruppe, Teilnahmevoraussetzungen, Termine

Das von Prof. Harald Heppner geleitete Seminar findet am Donnerstag, den 20. September 2018, von 9.00 bis 16.00 Uhr im Bildungshaus Graz, Kirchbergstr. 18, 8044 Graz (Österreich) statt. Es wendet sich an Studierende und Doktoranden aller Disziplinen, insbesondere aus den Bereichen Geschichtswissenschaft, Geographie und Empirische Kulturwissenschaft.
Von Vorteil ist es, wenn sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits mit Fragen zur Geschichte dieses Raumes und dieser Epoche beschäftigt haben. Die Teilnahme an der sich anschließenden Tagung der KGKDS „Wirtschaftsaufschwung und Prosperität im Donau-Karpatenraum 1718-1918“ (20.-22. September 2018) wird erwartet.

Die Veranstalter übernehmen die Fahrtkosten (entsprechend DB / ÖBB 2. Klasse) der Teilnehmer/innen sowie die Kosten für die Unterkunft und für die Verpflegung vor Ort von Mittwoch, 19. September abends (Anreisetag) bis Samstag, 22. September 2018 mittags (Abreisetag). Ein Aufenthalt bis längstens Sonntagmorgen, 23. September 2018 ist möglich. Ein Unkostenbeitrag von 25.- € wird mit den Reisekosten verrechnet.

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar mit maximal 12 Nachwuchswissenschaftler/innen ist eine erfolgreiche Bewerbung. Interessierte Studierende und Doktoranden werden gebeten, sich bis zum 15. Juni 2018 um eine Teilnahme am Seminar mit folgenden Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form zu bewerben:
- Motivationsschreiben (max. 2.500 Zeichen), in dem die Gründe für eine Teilnahme am Seminar erläutert werden und welche Voraussetzung die/der Bewerber/in mitbringt.
- tabellarischer Lebenslauf mit vollständiger Anschrift, Email- und Postadresse.

Die Bewerbung ist an Prof. Harald Heppner, Universität Graz, Institut für Geschichte per E-Mail: harald.heppner@uni-graz.at und cc an den Vorsitzenden der Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa, Dr. Mathias Beer, Mohlstraße 18, 72074 Tübingen, poststelle@idgl.bwl.de zuschicken. Hier erhalten Sie bei Bedarf auch weitere Informationen.

Die ausgewählten Teilnehmer werden bis zum 30. Juni 2018 benachrichtigt und erhalten anschließend weitere Informationen und Unterlagen – auszuwertende Quellen, Programm – zur Vorbereitung des Seminars.

Veranstalter:
Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa

Kooperationspartner:
Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, Tübingen